Herzlich willkommen :)



Hallo an alle!

Schön, dass ihr mich hier besucht :) Wer das regelmäßig tut, begleitet mich auf diesem Blog durch mein Autorenleben, erfährt topaktuell was für Fehler mir beim Schreiben unterlaufen und was es neues aus meiner Feder gibt.

Ich berichte darüber, wie ich arbeite und woran. Was ich mache, wenn ich mal einen Durchhänger habe und wann es weitergeht, welche Fortschritte meine Projekte machen usw. Natürlich interessiert mich dabei auch immer eure Meinung, die ihr mir gerne auch als Kommentar unter den Beiträgen hinterlassen könnt :)

Noch eine kleine Anmerkung: Alle Grafiken dieser Seite stammen aus der Hand des Illustrators Marcel Hampel, der mein Buch "Der Tintenschnüffler und die Weltenweber" mit vielen tollen Bildern unterstützt hat.
Hauptberuflich fertigt er Spielgrafiken für diverse nationale und internationale Spieleentwicklungsfirmen an. Einige davon könnt ihr auf der Seite der Subatomic-Studios sehen, wo er an Fieldrunners 2 mitgearbeitet hat :)


Außerdem hat er in diesem Jahr, zusammen mit einem Kollegen, sein eigenes Spiel fertig gestellt. News zu "Nory's Escape" könnt ihr hier über Facebook mitverfolgen :)



Herzliche Grüße
Iris Deitermann

Mittwoch, 13. September 2017

Perlas Welt - unser neues Projekt :)

Hallo ihr Lieben,

wie euch sicherlich aufgefallen ist, hat sich auf meinem Blog einiges geändert. Da unser neues Projekt bereits in den Kinderschuhen steckt, habe ich die Umgebung hier ganz fix daran angepasst :)
Ich halte euch bereits bei Facebook auf dem Laufenden, aber Facebook nimmt mir ein wenig die Möglichkeit, auch an den Tagen zu erzählen, was hier los ist, wenn ich nichts zu posten habe, was an ein neues Bild gekoppelt ist. Da dort alles sehr schnell untergeht und ich finde, dass es beim Tintenschnüffler eine super Sache war, auf meinem Blog von meiner Arbeit zu berichten, werde ich in Zukunft auch hier über unser neues Projekt sprechen.

Perlas Welt - in die haben wir euch vor ein paar Wochen mitgenommen. Eigentlich existiert das Perlental und die Welt um dieses herum schon sehr, sehr lange. Entstanden ist diese Welt in Marcels Kopf und seit ich ihn kenne, hat diese Idee ihn nicht mehr losgelassen. Auch mich hat sie gepackt und so haben wir immer wieder an sie gedacht. "Perla" ist deshalb eine von ihm inspirierte Geschichte und soll der Auftakt einer kleinen Reihe für bilderbuchbegeisterte Kinder sein, die euch mitnehmen soll, in eine Welt, wie es sie bisher noch nicht gegeben hat. Wir haben so einige Ideen in petto, die wir gerne noch umsetzen würden. Ich bin gespannt, wohin uns diese Reise führt und was am Ende aus unseren Bemühungen hervorgeht.

Ganz unkonventionell haben wir uns dazu entschlossen, euch bei der Verwirklichung dieses Buchprojektes von Anfang bis Ende teilhaben zu lassen. Das heißt, ihr kennt die Geschichte bereits (und wer sie noch nicht kennt, kann sie ganz einfach über die Sidebar anklicken und kostenlos lesen) und ihr bekommt alle wichtigen Schritten in der Gestaltung der Figuren, der Welt, des Buches im Gesamten von uns gezeigt. Ich finde es deshalb so toll, weil schon jetzt so viele tolle Kommentare bei uns angekommen sind, die zeigen, wie gerne auch ihr euch mit Gedankenspielereien befasst und wohin unsere Ideen eure Ideen lenken. Das ist soooooooo unheimlich spannend und macht unglaublich viel Spaß.

Für alle, die erst jetzt dazustoßen und die ersten Schritte verpasst haben, hier gerne noch einmal die einzelnen Bilder, die wir bereits auf Facebook gepostet haben :) Von aktuell zu den Anfängen zurück :)


Die ersten Entwürfe der Hauptfigur - Perla :)


Hier die ersten Farbvarianten :)


Noch eine weitere bunte Pose :)


Der zweite Hauptcharakter der Geschichte - der Sockofant :)


Der Sockofant im direkten Bezug zu Perla - Für die Geschichte wird es der grüne Sockofant :)


Die ersten Versuche für die Umgebung - Traumfängerbäume :)


Noch mehr Traumfängerbäume mit Umgebung :)


In Bezug zu den Kommentaren - Traumfängerbäume mit Ästen :)


und hier mit Auswüchsen an den Ästen :)


Die ersten Farbversuche für Perlas Welt - das aktuellste Bild bisher :)

Außerdem haben wir ein kleines Video zu einem Speedpainting von Perla erstellt, das ihr euch gerne hier anschauen könnt :) Es ist das erste Video auf unserem You-Tube-Kanal, aber schon bald werden weitere folgen :) 

video





Das war's erstmal für heute :) Ich hoffe, wir lesen uns hier öfter und noch mehr hoffe ich, dass ihr genauso viel Spaß daran habt, unser Projekt zu verfolgen, wie wir es haben, es umzusetzen :)

Liebe perlige Grüße :)
Iris


Und für alle, die es noch nicht tun - Folgen könnt ihr uns hier:

Facebook
Twitter (PerlasWelt)
Twitter (Iris Deitermann)
YouTube

Freitag, 13. Mai 2016

Welttag des Buches - Wir lesen in Vörden!

Hallo ihr Lieben,

es ist schon eine ganze Weile her, dass ich euch von einer Lesung berichtet habe. Jetzt, wo unsere kleine Tochter alt genug ist, um ein paar Spielstunden mit ihren Großeltern und Urgroßeltern zu verbringen, soll aber wieder Schwung in die Leseabteilung kommen.
Diesen ersten Anstupser dorthin, bekamen wir von der lieben Frau Meier, die für die Bürgerinitiative arbeitet und für den Welttag des Buches noch eine Autorin oder einen Autor für die Grundschule in Vörden gesucht hat. Natürlich haben wir sofort zugesagt und uns am Montag auf den Weg gemacht, die 3. und 4. Klassen der Grundschule eine Stunde lang zu unterhalten.

Gelesen haben wir in einem sehr schönen Foyer, in dem sich eine Bühne befand und wo schon alles für uns vorbereitet war. Ausgerüstet mit Primelchen und Tintonius, richteten wir uns über die große Pause ein, während die Kinder bereits ihre Stühle brachten, von denen sie aus später ganz entspannt zuhören wollten.



Nervös wie immer, warteten wir auf das Startsignal, dass uns von Frau Meyer-Böhm gegeben wurde, die mit einem Handzeichen sämtliche Schüler fest im Griff hatte. Eine tolle Sache, denn jeder Schüler wusste sofort, was los war. Einen Finger in der Luft und einen auf den Lippen - das bedeutete, Ruhe für alle und zuhören. Nach einer kurzen Einführung und der Ankündigung, dass wir zur Überraschung der Kinder zum Welttag des Buches zu ihnen eingeladen worden waren, ging es auch schon los.

Ich stellte uns vor und fragte, ob denn auch alle den Welttag des Buches ordentlich gefeiert hätten - woraufhin ein einstimmiges "Nein!" erklang, was uns schmunzeln ließ. Auf die Frage, wer denn am Wochenende ein Buch gelesen hätte und wer gerne lesen würde, schnellten überraschend viele Finger in die Luft. Das war natürlich großartig, denn was gibt es Schöneres als lesende Kinder?
Zur Einführung des Buches ließ ich die Kinder raten, was für ein Wesen Tintonius, der auf der großen "Herzlich Willkommen"-Folie abgebildet war, denn sein könnte. Hier zeigte sich, wie kreativ die Kleinen sein konnten. In einem waren sich die meisten aber einig: Irgendwie musste Tintonius etwas mit Wasser zu tun haben. Mit dem kleinen Hinweis, dass es zwar kein Wasser wäre, aber etwas, was ebenfalls blau sei und jeden Tag von ihnen Verwendung finden würde, kamen die Kinder schnell darauf, dass Tintonius eventuell etwas mit Tinte zu tun haben könnte. Das war natürlich das Stichwort zum Titel und die Überleitung dazu, das Buch vorzustellen.

Obwohl ich den Text schon gefühlte 1000 Mal vorgelesen habe, erfasste mich auch jetzt wieder dieses Kribbeln im Bauch, das mir sagte: Du bist nervös! Nach ein paar Sätzen jedoch und einem Blick in die Reihen der Kinder, die mucksmäuschenstill zuhörten, war dieses Gefühl schnell verflogen und es machte zum 1001. Mal Spaß, das dritte Kapitel des Buches vorzulesen.



Wie gut die Kinder wirklich zugehört hatten, zeigte sich, als ich fragte, wie die Geschichte denn wohl weitergehen könnte. Da wurden die abenteuerlichsten Ideen in den Raum geworfen. Mit einem waren sich aber alle einig: Es würde mit Sicherheit abenteuerlich werden! Hinweise würden gefunden werden müssen, wo sich die alte Dame, nach der alle suchten, aufhielt, Hindernissen würden überwunden werden müssen und ganz sicher würde es viele besondere Wesen geben.
Ich würde sagen: Die Kleinen sind ganz schön auf zack, denn mit allen drei Punkten hatten sie natürlich absolut Recht!

In der anschließenden Fragerunde, waren wir das nächste Mal sehr überrascht. Soooooo viele Fragen, wie die Kinder auf Lager hatten - das waren wir bisher gar nicht gewöhnt.


Hier eine Auswahl der Fragen:

- Wann haben Sie entschieden, Autorin zu werden?
- Wie lange hat es gedauert, die Geschichte zu schreiben?
- Wie alt waren Sie als sie das Buch geschrieben haben?
- Haben Sie sich alle Figuren selbst ausgedacht?
- Was ist ihr Lieblingsbuch?
- Wie viele Bücher haben Sie schon geschrieben?
- Welchen Beruf haben Sie vorher gehabt?
- Wann kommt das zweite Buch?


Und das ging immer so weiter :) Klasse oder? Ich jedenfalls fand es richtig spannend und toll, all die Fragen zu beantworten. Letztlich gab es jedoch sooooo viele Fragen,, dass ich die Fragerunde am Ende leider unterbrechen musste, denn Marcel wollte mit den Kindern ja noch ein bisschen zeichnen.

Das kam natürlich wieder ganz wunderbar an. Nachdem er Primelchen im Schnellverfahren und als Skizze auf dem Grafiktablett an die Wand gezaubert hatte, durften wieder einige Kinder ein Bild malen, um zu sehen, wie es ist, auf diese Art zu zeichnen. Dieses Mal waren es insgesamt 8 Zeichnungen, die von den Schülern erraten werden mussten. Am Ende lieferte Frau Meyer-Böhm dann Zeichnung Nummer 9, was von den Kindern mit viel Gejubel quittiert wurde. Na, könnt ihr erraten, was hier gezeichnet wurde? :)



Dann war die Zeit leider auch schon um und wir mussten uns von den Schülern verabschieden. Wir hatten eine sehr interessante, tolle und lustige Zeit und bedanken uns ganz herzlich für die Einladung, zu diesem wundervollen Vormittag. Gerne kommen wir nochmal wieder :)


Donnerstag, 16. April 2015

"Riesige" bildhafte Freude :)

Hallo ihr Lieben,

seit der Tintenschnüffler erschienen ist, haben mich schon so einige außergewöhnliche Geschenke von euch erreicht, die mir Welwenia noch ein Stück näher gebracht haben. Es ist jedes Mal wieder unglaublich, wie viel Zeit und Liebe ihr in Dinge investiert, die die Weltenweber jeden Tag ein wenig weiter in unserer Welt ankommen lassen.

Jetzt hat mich wieder ein außergewöhnliches, riesiges Paket erreicht, das mich immer noch ganz schön sprachlos macht. Hans D. aus dem schönen Norden Deutschlands sagt von sich selbst, dass er Tintonius und mein größter Fan ist. Deshalb hat er das Cover des Buches von einem lokalen Zeichner als Bleistiftzeichnung anfertigen lassen. Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. ICH BIN ABSOLUT BAFF!!!


Die Zeichnung ist wirklich wunderschön geworden und Tintonius fühlt sich unheimlich geehrt. Wir werden uns sogleich auf die Suche nach einem Platz machen, wo wir das Bild aufhängen und jeden Tag bestaunen können. Tintonius und ich senden ein RIESIGES DANKESCHÖN an dich, lieber Hans und hoffen, dass die Weltenweber dir auch in diesem Jahr wieder ganz viel Freude bringen. :)

Blumige, tintenblaue und immer noch baffe Grüße
Iris und Tintonius :)

Sonntag, 30. November 2014

"Der Winterwundermantel" - eine Wintergeschichte für Groß und Klein

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich, nach langer, langer Zeit, endlich einmal wieder eine Geschichte für euch im Gepäck, die sich auch wunderbar zum Vorlesen eignet :) Sie stammt aus meiner Eisfeder, die für Weihnachts- und Wintergeschichten direkt aus der Schneeflockenausschneidefabrik stammt und die mir dabei geholfen hat, die Geschichte des Wassertropfens Flocke für euch aufzuschreiben. Ihr könnt sie online lesen, aber natürlich auch kostenlos downloaden :)

Einfach auf den Titel unten klicken und schon kann es losgehen :)


"Der Winterwundermantel"

Klappentext:

Flocke liebt ihren Regentropfenjob über alles. Er ist zwar anstrengend, aber sehr, sehr wichtig. Noch mehr als ihre Arbeit als Regentropfen, liebt sie jedoch die weihnachtliche Winterzeit. Kein Wunder, dass sie vor Freude jauchzt, als ein unerwarteter Besucher vor der Tür steht und ihre Arbeit zu einem noch größeren Vergnügen werden lässt.





Vielleicht habt ihr ja Lust, bei diesem kalten Wetter, ein wenig in adventlich winterliche Stimmung versetzt zu werden :) In diesem Sinne: Habt alle einen wundervollen ersten Advent und genießt die vorweihnachtliche Zeit :)

Liebe Grüße an euch alle :)
Iris

Donnerstag, 28. November 2013

"Willi Zwickelwichtel" in der Oldenburgischen Landesbank - ein Baum muss geschmückt werden

Hallo ihr Lieben,

heute war wieder Vorlesetag für mich. Dieses Mal an einem Ort, wo man wahrscheinlich gar keine Lesung erwarten würde. Ich war nämlich in der Oldenburgischen Landesbank zum Lesen eingeladen worden und das nicht ohne Grund. In der OLB steht ein großer, grüner Tannenbaum, der natürlich geschmückt werden wollte.



Das machen aber nicht die Bankangestellten, wie man zunächst erwarten würde, sondern Kinder aus einem der umliegenden Kindergärten. Weil natürlich alle Kinder eines Kindergartens gerne den Baum schmücken würden, machen dies die Vorschulkinder, die ganz viel tollen selbstgebastelten Baumschmuck mitgebracht haben.



Kaum waren alle Kinder, ihre Erzieher und auch einige Eltern angekommen, ging es auch schon los. Der Weihnachtsschmuck wurde unter den Kindern verteilt und jeder durfte seinen Teil an den Baum hängen. Dabei wurden die Kinder natürlich tatkräftig von den Erwachsenen unterstützt.






Am Ende konnte sich das Ergebnis wirklich sehen lassen. Engel, Sterne, Pferdchen - alles hatte seinen Platz gefunden und strahlte nun jedem Kunden der die Bank betrat, fröhlich entgegen.


Danach war es dann auch schon für mich soweit. Langsam machte ich mich für die Lesung bereit, die schon in Kürze beginnen sollte.


Da ich ja nun heute eine Wichtelgeschichte vorgelesen habe, konnte ich natürlich auf die Weihnachtswichtelmütze nicht verzichten. Sonst wäre das ja keine echte Wichtellesung geworden. Schwupp die wupp ging es dann auch schon los. Ich setzte mich vor den Weihnachtsbaum und war innerhalb von Sekunden von den Kindern umringt. Jetzt wollte ich erstmal wissen, wer denn überhaupt gerne Weihnachtsgeschichten hört und diese auch zuhause oder im Kindergarten vorgelesen bekommt. Das Ergebnis war sehr eindeutig :D


Da ich ja nun wusste, dass alle Kinder gerne Weihnachtsgeschichten hören, legte ich mit der Geschichte um den kleinen Wichtel "Willi Zwickelwichtel" los, der es kaum erwarten kann, dass es endlich Weihnachten wird. Ein Gefühl, das sicher jeder von uns kennt ;)


Dabei hörten dann nicht nur die Kinder zu, sondern auch die Erwachsenen waren mucksmäuschenstill und lauschten, wie Willi Zwickelwichtels Vater die Zeit anruft, weil Willi sich sicher ist, dass sie die Zeit rückwärts laufen lässt. Auf seine Weihnachtsgeschenke zu warten ist nämlich am Abend vor Weihnachten ganz besonders schlimm und die Zeit zieht sich wie Kaugummi.


So schnell wie alles angefangen hatte, so schnell war es dann auch schon wieder vorbei. Die Geschichte war gehört und alle hatten ihren Spaß dabei :) Das war wirklich wieder ein ganz toller Vormittag, der mir sehr viel Freude bereitet hat und den ich sofort wiederholen würde.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Mitarbeitern der OLB für die Einladung zum Vorlesen, die tollen Plätzchen und die Schokolade :) Vielen Dank, dass ich bei euch sein und den Kindern meinen Zwickelwichtel vorstellen durfte :) Ich hatte eine Menge Spaß und ein paar vergnügliche Stunden :)

Wer von euch gerne selbst die Geschichte um Willi Zwickelwichtel und seine Geschenkewartezeit lesen möchte, braucht nur dem unten stehenden Link zu folgen. Sie steht allen Lesern kostenfrei zur Verfügung :)

zum Lesen hier klicken: Willi Zwickelwichtel


Vorweihnachtliche, wichtelfreudige Grüße
Iris :)

Dienstag, 26. November 2013

Neues aus der Welt der Rezensionen: Tintonius hat die Weltenwanderin besucht

Hallo ihr Lieben,

sicherlich haben einige mitbekommen, dass Tintonius sich zur Zeit auf Wanderschaft befindet und von einem Briefkasten zum nächsten reist. Unterwegs hat er auch bei der lieben Aleshanee Halt gemacht, die unserem blauen Freund direkt auch einen Rezensionsplatz auf ihrem Weltenwanderer-Blog eingerichtet hat.

Nachdem Tintonius sie nun besucht hat, freut sie sich natürlich auch über jede Menge Besuch von uns :) Wenn ihr also wissen möchtet, wie ihr ihre Reise nach Welwenia gefallen hat, dann schaut doch mal direkt hier vorbei:

http://blog4aleshanee.blogspot.de

Aleshanee schreibt:

"Ein phantastisches Abenteuer und eine spannende Suche in einer liebevoll enthüllten Welt, in der den Kindern Werte und der Glauben vermittelt wird, dass es mehr auf unserer wundervollen Erde gibt, als man mit bloßem Auge sehen kann."

Vielen Dank für die tolle Rezension und weiterhin viel Spaß auf deiner Reise durch die unzähligen Welten, die zwischen den Buchseiten verborgen sind :)

Tintenblaue Grüße
Iris

Montag, 25. November 2013

Bundesweiter Vorlesetag 2013 - von Tintenschnüfflern und Muffelmonstern

Hallo ihr Lieben,

auch in diesem Jahr gab es ihn wieder - den bundesweiten Vorlesetag. Letztes Jahr an diesem wundervollen Tag, habe ich zum allerersten Mal den Tintenschnüffler in einer Grundschule vorgelesen, noch bevor dieser überhaupt erschienen war. Dieses Jahr war alles ganz anders.

Am 15.November 2013 habe ich dieses Mal nicht für Schulkinder gelesen, sondern für Kindergartenkinder. Das war eine ganz neue Erfahrung für mich, denn so junge Zuhörer hatte ich bisher noch nicht gehabt. Da mein "Publikum" dieses Mal also etwas jünger war, musste ich auch meine Lesung ein wenig umstrukturieren. Ich packte für die ganz kleinen Zuhörer "Tschüss, kleines Muffelmonster" aus der Feder von Julia Boehme ein. Es ist eines meiner Lieblingsbücher für Kinder und musste deshalb auch an diesem Tag mit. Wie sich herausstellen sollte, war das eine sehr gute Wahl ;)

Für die Vorschulkinder des ersten Kindergartens packte ich den Tintenschnüffler ein. Einige von ihnen kannten ihn schon, denn der Kindergarten hatte mich bereits im Vorjahr unterstützt und Flyer und Plakate zum Buch aufgehängt und ausgelegt.

Die Lesungen im ersten Kindergarten waren wirklich toll. Besonders schön war, dass die Kinder selbst wählen konnten, ob sie mir folgen und zuhören wollten oder ob sie lieber im Zimmer blieben, um zu spielen. So konnte jedes Kind selbst entscheiden, ob es Lust auf eine Geschichte hatte oder nicht. Eine der Erzieherinnen begleitete mich in einen Raum, der mit Matratzen ausgelegt war, auf denen die Kinder es sich gemütlich machen konnten. Um die Spannung ein wenig zu heben, arbeitete ich hier, wie später auch im anderen Kindergarten mit einem verdeckten Impuls - eine Idee, die mir eine Erzieherin gab. Dafür legte ich das Buch, das ich vorlesen wollte, unter ein Tuch, sodass niemand sehen konnte, worum es schon bald gehen würde.


Bevor ich das Geheimnis gelüftet habe, fragte ich die Kinder, wer von ihnen schon einmal schlechte Laune gehabt hätte und was sie denn dann dagegen tun würden. Meine Lieblingsantwort war: spielen! Das ist doch eine wirklich tolle Sache, um schlechte Laune wieder loszuwerden :)


Anschließend ließ ich eines der Kinder zu mir kommen, um unter das Tuch zu schauen. Danach konnte es das Buch in die Hand nehmen und den anderen zeigen. Einen Moment später, ging die Lesung dann auch schon los. Alle Kinder begleiteten mich dabei, wie Moritz versuchte, dem kleinen Muffelmonster wieder gute Laune zu machen - das ist nämlich gar nicht so einfach.



Viel zu schnell geht es immer vorbei, wenn man Kindern etwas vorliest. Vor allem, wenn sie so toll mitmachen und die Geschichte so eingängig ist, dass sie sie von sich aus ein wenig miterzählen können. Alle Kinder und ich hatten mit dem Muffelmonster auf jeden Fall sehr viel Spaß :)


Danach waren dann die Vorschulkinder an der Reihe, die dem Tintenschnüffler lauschten. Dieses Buch konnte ich natürlich nicht von vorne bis hinten vorlesen und nur einen kleinen Teil wählen, was aber nicht so schlimm war, denn in einer der Gruppen ist der Tintenschnüffler bereits zuhause, sodass die Kinder ihn sich von ihren Erzählern weiter vorlesen lassen können :)


Die Kinder begleiteten Tabea, Katie, Simon und Michael dabei, wie sie Tintonius kennen lernten und brachten mich sogar dazu, ihnen die Geschichte mit eigenen Worten weiterzuerzählen und mit ihnen die Bilder im Buch anzuschauen. Das hat mir wirklich total viel Spaß gemacht und ich war schon ein wenig traurig, als auch diese Lesung vorbei war.


Nun hieß es schon Abschied nehmen, denn ein weiterer Kindergarten wartete darauf, von mir besucht zu werden. So richtig, richtig, richtig traurig konnte ich allerdings nicht sein als ich ging, denn die Kinder und ihre Erzieher haben mich eingeladen, über die Weihnachtszeit verteilt ein paar Weihnachtsgeschichten vorzulesen. So bin schon bald wieder dort und freue mich schon jetzt darauf. Im Gegenzug haben mir die Kinder nämlich versprochen, immer ein Lied für mich dabei zu haben, bis endlich Weihnachten ist. Da kann man gar nicht anders, als sich tintenblau zu freuen, oder? ;)

_________________________________________________________

Kurz darauf befand ich mich also im zweiten Kindergarten dieses Tages. Diesen Kindergarten kannte ich bisher noch nicht und war sehr erstaunt über die Größe. Einen solchen Kindergarten hatte ich noch nie gesehen und musste mich erstmal ein wenig umschauen. Wie gut, dass schon bald die Leitung des Kindergartens kam und mich ein wenig herumführte, bis zu dem Raum, in dem ich vorlesen sollte.
Dieser Raum war ähnlich wie der Raum des ersten Kindergartens, er war mit  Matten ausgelegt, bekam noch einige Decken und Kissen und schwupps war das Ganze für die Kinder schon zuhörgemütlich.

Dieses Mal gab es mehrere Lesungen mit dem Muffelmonster, denn ich las gruppenweise. Auch hier haben die Kinder wieder von Anfang an mitgemacht. In jeder Gruppe deckte eines der Kinder das Buch auf und zeigte es den anderen.


Wann immer die Geschichte sich fast schon selbst erzählte, stimmten die Kinder mit ein und begleiteten so das Vorlesen, das auf diese Weise wieder besonders viel Spaß gemacht hat :)


Die Gruppen wechselten sich ab, sodass ich an diesem Tag so einige Male in den Genuss kam, Kindern davon vorzulesen, wie schlechte Laune ratzfatz verschwindet :) Es ist immer wieder toll, dabei in die kleinen Gesichter zu sehen und zu merken, dass ihnen das Vorlesen und die Geschichte gefällt :) Kindern Bücher näher zu bringen, das macht einfach wirklich Spaß :)

Vielen Dank an die beiden Kindergärten dafür, dass ich den Vormittag bei ihnen verbringen und so viele tolle Kinder kennenlernen durfte :) Vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr wieder :)

Tintenblaue Grüße
Iris

KIBUM 2013 - der Tintenschnüffler war auch dabei

Hallo ihr Lieben,

ich weiß, ich bin schon ein bisschen spät dran, aber durch meinen Umzug und dem ganzen damit verbundenen Stress bin ich leider noch nicht dazu gekommen meine neusten Berichte zu tippen. Das hole ich hiermit aber nach :)

Einige von euch wissen es vielleicht und waren sogar selber da - in Oldenburg fand vom 02.11. bis 12.11. die Kinderbuchmesse statt. Natürlich kam ich nicht umhin, dieser auch einen Besuch abzustatten. Wer nähere Informationen zur Kinderbuchmesse haben möchte, findet diese hier:

http://www.kibum-oldenburg.de/

Am 03.11.13 war es also für meinen Illustrator und mich soweit. Wir setzten uns morgens in den Zug Richtung Oldenburg und waren sehr gespannt was uns dort erwarten würde. Gar nicht lange und schon hatten wir unser Ziel erreicht. Zu dem Zeitpunkt war ich schon ein wenig nervös und konnte es gar nicht abwarten, dass endlich der passende Bus kommen würde, um uns zur KIBUM zu bringen. In solchen Momenten habe ich immer das Gefühl, als hätte die Zeit an der Uhr gedreht.

Nach einer kurzen Fahrt mit dem Bus, haben wir es dann endlich geschafft - wir waren da!!!


Das Gebäude in dem die KIBUM unterbracht war, ist wirklich sehr schön und all die Fahrräder und Autos die um das Gebäude herumstanden, verrieten uns natürlich sofort, dass hier auch ganz schön was los war. Die letzten paar Meter bis zum Eingang ließen mein Herz bereits höher schlagen, so gespannt war ich, was uns erwarten würde. 

Gleich im Eingangsbereich wurde die Thematik "Buch" dann auch schon sehr nett aufgenommen und hinterließ ein Grinsen in unseren Gesichtern. 



Diese süßen Kerlchen waren aber nicht ganz alleine, überall um die Räume der KIBUM verteilt, konnte man noch mehr dieser witzigen Wesen treffen und sich an ihnen erfreuen - auch wenn sie Bücher fressen ;)




Ganz besonders interessant war für uns natürlich der Kinderbuchraum, in dem Bücher für die Altersklassen 6-13 angeboten wurden. Hier machten wir uns auf die Suche nach unserem tintenblauen Freund, der sich irgendwo zwischen all den Büchern versteckt haben musste. Es war gar nicht so einfach ihn zu finden, denn überall standen Regale mit Bücher über Büchern und überall saßen, standen und lagen Menschen, die in Bergen von Büchern stöberten, vorlasen, selbst lasen oder sie einfach anschauten. Das Gefühl, dass dieser Raum übermittelte, war wirklich toll. 




Besonders schön war, dass hier Erwachsene und Kinder gleichermaßen Spaß an den Büchern hatten und sich wirklich mit ihnen auseinandersetzen konnten. Da die Messe nicht-kommerziell ist, gab es keinen Andrang zum Bücherkauf und auch keine "Marktschreier" die ihre Bücher anboten. Hier konnte man wirklich einfach nach Herzenslust stöbern, lesen und in fremde Welten eintauchen. Es war wirklich großartig. 

Zwischen all den Büchern den Tintenschnüffler zu finden, das war aber wahrlich eine Herausforderung. Es dauert auch einige Zeit, bis wir Tintonius endlich entdeckt hatten. Langsam hatte ich schon angefangen mir Sorgen zu machen, ob er die KIBUM vielleicht gar nicht erreicht hatte. Dann jedoch, war er endlich da. 



Natürlich habe ich mich wahnsinnig gefreut ihn endlich gefunden zu haben und die nächsten 2 Stunden über, musste ich immer wieder nachschauen, ob ihn wohl jemand mit auf ein Lesekissen genommen hat und wenn ja wer. Das war wirklich unglaublich spannend. Fürs kommende Jahr werde ich auf jeden Fall versuchen, ebenfalls einen Lesungsplatz auf der KIBUM zu bekommen. Das hat ja in diesem Jahr leider nicht geklappt, da wir selbst erst sehr spät auf diese tolle Messe aufmerksam wurden. Dennoch hat sich die Fahrt nach Oldenburg für uns mehr als gelohnt. Hier sind Kinderbücher wirklich genau an der richtigen Adresse, denn hier tun Bücher das, wofür sie gemacht sind: sie laden zum Lesen und Verweilen ein sowie zum in die Hand nehmen und Staunen. Definitiv etwas, was auf einer großen Messe wie Frankfurt nicht so toll umgesetzt werden kann wie hier. 

Wer am Ende noch nicht genug von all den Büchern hatte und sich zuhause noch ein wenig an diesen Tag und den ganzen Lesestoff erinnern wollte, hatte die Möglichkeit an den Flyerständen noch einmal zuzugreifen. Natürlich konnte man auch den Tintenschnüffler mit nach Hause nehmen ;) 


Ich danke den Organisatoren der KIBUM ganz herzlich, dass sie uns so kurzfristig noch mit aufgenommen haben und dafür, dass sie all den lesebegeisterten Kindern eine so tolle Möglichkeit bieten, sich auf dem Büchermarkt einmal umzusehen. Die KIBUM 2013 war wirklich großartig. Ich freue mich aufs nächste Jahr :) 

Tintenblaue Grüße
Iris