Iris Deitermann

Iris Deitermann

Herzlich willkommen :)

Hallo an alle!

Schön, dass ihr mich hier besucht :) Wer das regelmäßig tut, begleitet mich auf diesem Blog durch mein Autorenleben, erfährt topaktuell was für Fehler mir beim Schreiben unterlaufen und was es neues aus meiner Feder gibt.

Ich berichte darüber, wie ich arbeite und woran. Was ich mache, wenn ich mal einen Durchhänger habe und wann es weitergeht, welche Fortschritte meine Projekte machen usw. Natürlich interessiert mich dabei auch immer eure Meinung, die ihr mir gerne auch als Kommentar unter den Beiträgen hinterlassen könnt :)

Noch eine kleine Anmerkung: Alle Grafiken dieser Seite stammen aus der Hand des Illustrators Marcel Hampel, der mein Buch "Der Tintenschnüffler und die Weltenweber" mit vielen tollen Bildern unterstützt hat.
Hauptberuflich fertigt er Spielgrafiken für diverse nationale und internationale Spieleentwicklungsfirmen an. Einige davon könnt ihr auf der Seite der Subatomic-Studios sehen, wo er an Fieldrunners 2 mitgearbeitet hat :)



Herzliche Grüße
Iris Deitermann

Montag, 25. November 2013

Bundesweiter Vorlesetag 2013 - von Tintenschnüfflern und Muffelmonstern

Hallo ihr Lieben,

auch in diesem Jahr gab es ihn wieder - den bundesweiten Vorlesetag. Letztes Jahr an diesem wundervollen Tag, habe ich zum allerersten Mal den Tintenschnüffler in einer Grundschule vorgelesen, noch bevor dieser überhaupt erschienen war. Dieses Jahr war alles ganz anders.

Am 15.November 2013 habe ich dieses Mal nicht für Schulkinder gelesen, sondern für Kindergartenkinder. Das war eine ganz neue Erfahrung für mich, denn so junge Zuhörer hatte ich bisher noch nicht gehabt. Da mein "Publikum" dieses Mal also etwas jünger war, musste ich auch meine Lesung ein wenig umstrukturieren. Ich packte für die ganz kleinen Zuhörer "Tschüss, kleines Muffelmonster" aus der Feder von Julia Boehme ein. Es ist eines meiner Lieblingsbücher für Kinder und musste deshalb auch an diesem Tag mit. Wie sich herausstellen sollte, war das eine sehr gute Wahl ;)

Für die Vorschulkinder des ersten Kindergartens packte ich den Tintenschnüffler ein. Einige von ihnen kannten ihn schon, denn der Kindergarten hatte mich bereits im Vorjahr unterstützt und Flyer und Plakate zum Buch aufgehängt und ausgelegt.

Die Lesungen im ersten Kindergarten waren wirklich toll. Besonders schön war, dass die Kinder selbst wählen konnten, ob sie mir folgen und zuhören wollten oder ob sie lieber im Zimmer blieben, um zu spielen. So konnte jedes Kind selbst entscheiden, ob es Lust auf eine Geschichte hatte oder nicht. Eine der Erzieherinnen begleitete mich in einen Raum, der mit Matratzen ausgelegt war, auf denen die Kinder es sich gemütlich machen konnten. Um die Spannung ein wenig zu heben, arbeitete ich hier, wie später auch im anderen Kindergarten mit einem verdeckten Impuls - eine Idee, die mir eine Erzieherin gab. Dafür legte ich das Buch, das ich vorlesen wollte, unter ein Tuch, sodass niemand sehen konnte, worum es schon bald gehen würde.


Bevor ich das Geheimnis gelüftet habe, fragte ich die Kinder, wer von ihnen schon einmal schlechte Laune gehabt hätte und was sie denn dann dagegen tun würden. Meine Lieblingsantwort war: spielen! Das ist doch eine wirklich tolle Sache, um schlechte Laune wieder loszuwerden :)


Anschließend ließ ich eines der Kinder zu mir kommen, um unter das Tuch zu schauen. Danach konnte es das Buch in die Hand nehmen und den anderen zeigen. Einen Moment später, ging die Lesung dann auch schon los. Alle Kinder begleiteten mich dabei, wie Moritz versuchte, dem kleinen Muffelmonster wieder gute Laune zu machen - das ist nämlich gar nicht so einfach.



Viel zu schnell geht es immer vorbei, wenn man Kindern etwas vorliest. Vor allem, wenn sie so toll mitmachen und die Geschichte so eingängig ist, dass sie sie von sich aus ein wenig miterzählen können. Alle Kinder und ich hatten mit dem Muffelmonster auf jeden Fall sehr viel Spaß :)


Danach waren dann die Vorschulkinder an der Reihe, die dem Tintenschnüffler lauschten. Dieses Buch konnte ich natürlich nicht von vorne bis hinten vorlesen und nur einen kleinen Teil wählen, was aber nicht so schlimm war, denn in einer der Gruppen ist der Tintenschnüffler bereits zuhause, sodass die Kinder ihn sich von ihren Erzählern weiter vorlesen lassen können :)


Die Kinder begleiteten Tabea, Katie, Simon und Michael dabei, wie sie Tintonius kennen lernten und brachten mich sogar dazu, ihnen die Geschichte mit eigenen Worten weiterzuerzählen und mit ihnen die Bilder im Buch anzuschauen. Das hat mir wirklich total viel Spaß gemacht und ich war schon ein wenig traurig, als auch diese Lesung vorbei war.


Nun hieß es schon Abschied nehmen, denn ein weiterer Kindergarten wartete darauf, von mir besucht zu werden. So richtig, richtig, richtig traurig konnte ich allerdings nicht sein als ich ging, denn die Kinder und ihre Erzieher haben mich eingeladen, über die Weihnachtszeit verteilt ein paar Weihnachtsgeschichten vorzulesen. So bin schon bald wieder dort und freue mich schon jetzt darauf. Im Gegenzug haben mir die Kinder nämlich versprochen, immer ein Lied für mich dabei zu haben, bis endlich Weihnachten ist. Da kann man gar nicht anders, als sich tintenblau zu freuen, oder? ;)

_________________________________________________________

Kurz darauf befand ich mich also im zweiten Kindergarten dieses Tages. Diesen Kindergarten kannte ich bisher noch nicht und war sehr erstaunt über die Größe. Einen solchen Kindergarten hatte ich noch nie gesehen und musste mich erstmal ein wenig umschauen. Wie gut, dass schon bald die Leitung des Kindergartens kam und mich ein wenig herumführte, bis zu dem Raum, in dem ich vorlesen sollte.
Dieser Raum war ähnlich wie der Raum des ersten Kindergartens, er war mit  Matten ausgelegt, bekam noch einige Decken und Kissen und schwupps war das Ganze für die Kinder schon zuhörgemütlich.

Dieses Mal gab es mehrere Lesungen mit dem Muffelmonster, denn ich las gruppenweise. Auch hier haben die Kinder wieder von Anfang an mitgemacht. In jeder Gruppe deckte eines der Kinder das Buch auf und zeigte es den anderen.


Wann immer die Geschichte sich fast schon selbst erzählte, stimmten die Kinder mit ein und begleiteten so das Vorlesen, das auf diese Weise wieder besonders viel Spaß gemacht hat :)


Die Gruppen wechselten sich ab, sodass ich an diesem Tag so einige Male in den Genuss kam, Kindern davon vorzulesen, wie schlechte Laune ratzfatz verschwindet :) Es ist immer wieder toll, dabei in die kleinen Gesichter zu sehen und zu merken, dass ihnen das Vorlesen und die Geschichte gefällt :) Kindern Bücher näher zu bringen, das macht einfach wirklich Spaß :)

Vielen Dank an die beiden Kindergärten dafür, dass ich den Vormittag bei ihnen verbringen und so viele tolle Kinder kennenlernen durfte :) Vielleicht sehen wir uns ja im nächsten Jahr wieder :)

Tintenblaue Grüße
Iris

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen